Drei, zwei, eins: Willkommen auf den SUB-Seiten!

SUB Haus. BIld: SUB

SUB Haus. Bild: SUB

05. Oktober 2015

Von

Die StudentInnenschaft der Uni Bern (SUB) behandelt auf den folgenden Seiten Aktuelles zur Unipolitik und hält dich auf dem Laufenden über ihre Geschäfte und Anlässe. Die SUB-Seiten sind ein eigenständiger Teil der bärner studizytig und werden von der SUB herausgegeben. Verantwortlich sind Julian Sonderegger vom SUB-Vorstand und Angela Krenger für die Redaktion.

Die StudentInnenschaft der Uni Bern ist die offizielle, politische Vertretung der Berner Studis und bezweckt den Unialltag im Sinne der Studierenden zu gestalten.

Ob Vorlesungen auch als Podcasts zur Verfügung stehen, ob genügend finanzielle Unterstützung angeboten wird oder ob teilzeit studiert werden kann, entscheidet schliesslich die Hochschulpolitik. Die SUB vertritt dabei die Interessen der Berner StudentInnen und gibt den Studierenden eine Stimme; sei es gegenüber Dozierenden, der Unileitung oder der Erziehungsdirektion. Sie bietet den Berner Studis zudem eine Jobbörse, eine Rechtsberatung, einen Wohnungsmarkt und organisiert zahlreiche kulturelle Anlässe.

Mitmachen bei der SUB

Du willst dich engagieren? Kein Problem! Die SUB bietet mit ihren diversen Gruppierungen Gelegenheit, um Leute kennen zu lernen und sich am Unialltag zu beteiligen. Zum Beispiel im Debattierclub oder in den politischen Fraktionen des StudentInnenrates. Genaueres dazu findest du auf www.sub.unibe.ch.

Kein Kommentar?!
Dein Kommentar!!

Ab der nächsten Ausgabe drucken wir Dein Kommentar. Was findest du an der Uni toll? Was stört dich? Was meinst du zu den Themen der SUB-Berichte? Schreib uns, was du denkst an: redaktion@sub.unibe.ch.

 

Dieser Beitrag erschien in der bärner studizytig #1 Oktober 2015

Die SUB-Seiten behandeln unipolitische Brisanz, informieren über die Aktivitäten der StudentInnenschaft der Uni Bern (SUB) und befassen sich mit dem Unialltag. Für Fragen, Lob und Kritik zu den SUB-Seiten: redaktion@sub.unibe.ch

Die Redaktion der SUB-Seiten ist von der Redaktion der bärner studizytig unabhängig

 

Hinterlasse einen Kommentar


wpDiscuz